Gaming PC zum kleinen Preis

Vor der Zusammenstellung eines Gamer PCs stellt sich wohl jeder die Frage, was brauche ich und reicht die Performance für eine längere Zeit. Da sich der Autonomalverbraucher gerade mit studieren der Hardware nicht  wochenlang auseinandersetzen möchte, haben wir uns von männerwerkzeug.de mit der Thematik näher beschäftigt.

Ausschlaggebend war der Besuch in mehreren einschlägigen Elektronikmärkten mit dem Fazit, dass man mehr für sein Geld bekommen kann und auch sollte. Gespräche mit mehreren Profis der Branche sollten dies bestätigen.

Zunächst möchten wir euch die einzelnen Hardwarekomponenten unseres vorgestellten Gaming PCs kurz vorstellen und dann erläutern, worin der marginale Unterschied liegt, der sich im Enddefekt erheblich auf Geldbeutel auswirkt.

Ein Gamer PC sollte aktuelle Spiele flüssig darstellen und die Sanduhr bei Video- und Bildbearbeitung nicht aufleuchten lassen.

 

Der Preis wird einige von euch überraschen, da man für den Preis einen fertig zusammengebauten und mit Windows 7 aufgesetzten PC bekommt. Dazu verfügt der Gaming PC ausschließlich über fette Markenhardware. Fertig PCs aus den einschlägigen Elektronikmärkten sparen hier zb. am NoName Netzteil oder der Grafikkarte. Eine SSD (Solid State Drive) Festplatte, auf die wir gleich nochmal zu sprechen kommen, gibt es in Fertig PCs erst ab 1000 Euro und mit weniger Festplattenkapazität.

 

Und hier findet Ihr unser....

 

Referenzsystem

Prozessor

Intel oder AMD, wer die Wahl hat, hat die Qual? Schaut man aktuelle Tests in Bezug auf Stromverbrauch und Performance an, sollte die Wahl auf Intel fallen. Da sich viele die Frage stellen, muss es ein i7 oder i5 sein? Der marginale Unterschied ist, dass i7 Prozessoren 8 Threads unterstützen. Das bedeutet, dass der Prozessor 8 Berechnungen (2 pro einzelnen Prozessorkern, da es ein 4 Kern Prozessor ist) durchführen kann. Darüber hinaus verfügt der i7 Prozessor über einen etwas größeren Zwischenspeicher. Hier stehen sich 6 MB Zwischenspeicher bei einem i5 Prozessor und 8 MB bei einem Einsteiger i7 Prozessor gegenüber. Der Autonormalverbrauch sollte hier den PC kaum in die Knie zwingen, sodass die Wahl aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses klar auf den i5 fallen sollte, der etwas mehr als die Hälfe eines i7 Prozessors kostet. Schlussendlich macht sich der Unterscheid nur bei intensiver Videobearbeitung bemerkbar, da dort wirklich auch die 8 Threads gleichzeitig angesprochen werden. Viele Spiele unterstützten noch kein sogenanntes Hyperthreading, sodass ein i7 wenig Sinn macht.

Grafikkarte

Ähnlich wie beim Prozessor schlägt hier ebenfalls das Pendel zwischen Nvidia und ATI. Die Wahl fällt hier auf eine GTX 760, die eine solide Grafikkarte für anspruchsvolle Spiele, Bildbearbeitung oder andere Office-Aufgaben ist. In unserem Referenzsystem findet sich eine Markengrafikkarte der Firma MSI in der Gamingversion wieder. In der Chip Bestenliste der Grafikkarten belegen die GTX 760 Grafikkarte von Nvidia aufgrund ihres enormen Preis-Leistungsverhältnisses einen der oberen Plätze. Nur Grafikkarten, die das dreifache und mehr kosten, können die Gaming Grafikkarte GTX 760 von MSI in den Schatten stellen.

Arbeitsspeicher

8 Gigabyte oder 16 Gigabyte? Auch das scheint hier eine reine Preisfrage zu sein. Zwingende Voraussetzung ist hier ein 64 bit Betriebssystem. 32 bit Betriebssysteme können maximal 3,5 Gigabyte Arbeitsspeicher verwenden, da oberhalb der 4 Gigabyte Arbeitsspeicher keine Speicher bzw. Adressräume angesprochen werden können. Die Wahl fiel hier auf ausreichende 8 Gigabyte, die dem Autonormalspieler reichen sollten, zumal unser Referenzsystem über eine superschnelle SSD Festplatte verfügt.

Festplatte

Neben einer 2 Terabyte großen Saat III Festplatte verfügt unser Referenzsystem über eine SSD (Solid State Drive) Festplatte. Man stelle sich einen großen USB Stick vor, der das System in bis zu 10 Minuten hochfahren lässt. Fertig PCs haben in dem gleichem Preissegment nur "normale" Festplatten verbaut, die wesentlich länger zum hochfahren des PCs bzw. zur Verarbeitung der Daten brauchen.


Damit ihr mal einen Vergleich der Geschwindigkeit seht, schaut euch folgendes Video an:

Mainboard und Netzteil

Das Referenzsystem verfügt über ein MSI Gaming Motherboard, welches USB 3.0 und bis zu 64 Gigabyte DDR 3 Ram unterstützt. Daher ist es möglich, den Arbeitsspeicher später üppig aufzurüsten. Das Netzteil ist vom Markenhersteller be-quiet, welches trotz 600 Watt Leistung angenehm leise läuft.


Außerdem verfügt der PC über vier USB 3.0 Anschlüsse, einen Card Reader sowie eine Gigabit Netzwerkkarte. Solltet ihr einmal Prospekte der Konkurrenz zur Hand haben, schaut euch die Angebote an und vergleicht vor dem Kauf ganz genau, was Ihr für euer Geld bekommt!


Ansonsten kann ich euch den Tipp geben, sich einen vergleichbaren PC bei einem anderen Onlinehändler zusammenzustellen und seht selbst, was unterm Strich für ein Preis gegenüber unserem Referenzsystem erscheint.