Unnütze Weihnachtsfacts - 1. Advent

Der erste Advent steht heute an, die Weihnachtsmärkte öffnen und in der heimischen Küche steigt ein süßer Plätzchenduft empor. Damit euch die Zeit auf das besinnliche Weihnachtsfest versüßt wird, haben wir für euch an jedem Advent ein paar unnütze Weihnachtsfacts zusammengetragen.


 

1. In Weimar (Thüringen) wurde 1815 erstmals ein Weihnachtsbaum öffentlich ausgestellt, damit sich arme Kinder daran erfreuen konnten.

 

2. Jeder vierte Haushalt serviert zu Weihnachten den Klassiker: Kartoffelsalat mit Würstchen.

 

3. In Deutschland gehört Spekulatius zum Weihnachtsgebäck, in Belgien und den Niederlanden wird das knusprige Keksgebäck das ganze Jahr über verzehrt.

 

3. Der meistverkaufte Weinachtsbaum ist eine Nordmann-Tanne mit einer durschnittlichen Größe von 1,69 m.

 

4. Einer Studie der Universität Bochum zufolge, sind Weihnachtsgeschenke den Beschenkten 10 Prozent weniger wert als ihr ursprünglicher Preis.

 

5. Gutscheine und Geld sind die beliebtesten Geschenke der Deutschen.

6. Im Durchschnitt gab jeder Deutsche während der Weihnachtszeit 2013 ungefähr 288 Euro für Geschenke aus.

 

7. Durschnittlich nimmt jeder Bundesbürger rund 400 Gramm an den Festtagen zu.

 

8. Laut Schätzungen der Versicherungsbranche gehen jedes Jahr 15.000 Adventskränze und Christbäume in Flammen auf.

 

9. Ein Großteil der deutschen Bevölkerung leidet an Weihnachtsstress. Dieser wird bei Männern durch das Suchen der passenden Geschenke ausgelöst. Der Grund bei Frauen íst vielmehr die Angst kein harmonisches Fest im Kreise der Familien verbringen zu können.

 

10. Ein Durchschnittshaushalt investiert etwas mehr als 140 Euro für das Schlemmen an Weihnachten.

Nächste Woche gibts dann wieder 10 überaus unnützliche Fakten zum Weihnachtsfest für euch! Wir genehmigen uns erstmal den ersten Glühwein.....Prost!

Teil 2

 

Teil 3

 

Teil 4