Unnütze Weihnachtsfacts - 4. Advent

Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür und unser letzter Beitrag zum Thema unnütze Weihnachtsfacts steht auf dem Plan. Im letzten Beitrag wollen wir euch mal Weihnachtsbräuche aus anderen Länder näher bringen. Los gehts!

1. In der Jesuskrippe in Katalonien (Spanien) findet man die Figur ,,Caganer'', welches sich in der Nähe des Jesuskindes befindet und mit runtergelassener Hose dem Geschäft der Darmentleerung nachgeht. Der einem Baumstamm ähnelnde ,,Cagatio'' wiederum wird am 8. Dezember mit Süßigkeiten gefüttert, damit er pünktlich zum Weihnachtsfest Süßigkeiten ausscheidet.

 

2. In der Ukraine wird die Weihnachtsdekoration traditionell durch einen Spinnennetz samt Spinne komplettiert.

 

3. In den USA dient der 24. Dezember als Vorbereitungstag. Bescherung und Geschenke gibt es erst am 1. Weihnachtsfeiertag am sogenannten ,,Christmas Day''. Über Nacht bringt Santa Claus die Geschenke durch den Kamin und legt diese unter den Weihnachtsbaum oder in Socken, die am Kamin hängen. In den USA wird das Weihnachtsfest X-Mas genannt.

 

4. In Brasilien wird standesgemäß auch das Haus, die Geschäfte oder Bananenstauden mit Lichterketten dekoriert. Da es auf der Südhalbkugel aber Hochsommer zur Weihnachtszeit ist, bringt der Weihnachtsmann die Geschenke mithilfe eines Trampolins oder einer Leiter. Wegen Mangel an echten Bäumen feiert der  vollgeschmückte künstliche Weihnachtsbaum Hochkonjunktur.

 5. In den Niederlanden findet die Bescherung nicht erst an den Weihnachtstagen statt, sondern bereits am Nikolausabend. Sinter Klaas kommt auch nicht vom Nordpol oder aus dem Wald, sondern mit dem Schiff rheinabwärts aus Spanien, schließlich ist der Nikolaus der Schutzpatron der Seeleute.

 

6. In Dänemark gibt es keinen traditionellen Weihnachtskalender, sondern eine Weihnachtskerze, die jeden Tag um einen der insgesamt 24 Querstriche heruntergebrannt wird. Zum Essen gibt es eine Weihnachtsgrütze, die eine Mandel enthält. Derjenige, der auf die Steinfrucht beißt, bekommt ein Marzipanschwein geschenkt.

 

7. In Belgien wird der 25. Dezember im Kreise der Familie gefeiert. Dafür wird im Land der 365 Biere extra Bier für das Weihnachtsfest gebraut. Zuviel dürfen sich die Belgier davon nicht genehmigen, schließlich geht es am 26. Dezember wieder an die Arbeit, da es kein Feiertag wie in Deutschland ist.

8. In Russland wird der ,,heilige Abend'' am 7. Januar gefeiert. Damit endet auch die 40 tägige Fastenzeit vom 28. November bis 6. Januar.

9. In Frankreich wird das Weihnachtsfest im Kreise der Familie zelebriert. Dabei werden Zuhause oder im Restaurant mehrere Gänge verspeist. Zum Dessert gibt es klassisch die ,,Weihnachtsbuche'' (Bild rechts), eine mit Schokolade überzogene Biscuitrolle, die einem Baumstamm ähnelt.

10. In Italien isst man am Heiligabend, den 24. Dezember, kein Fleisch sondern Meeresfrüchte und Süßigkeiten. Das Festmahl wird am 25. Dezember mit vielerlei Fleisch und anderen Köstlichkeiten gefeiert. Geschenke werden durch das Christkind an Heiligabend oder durch befana, die Witwe, am Dreikönigstag gebracht.