Der neue Ford Mustang - Eine wiederauferstandene Ikone

Seit 1964 baut Ford nunmehr den Sportwagen und Urvater der sogenannten Pony-Car Klasse, den Mustang. Ob die seit Sommer 2015 offiziell in Deutschland verfügbare Version, überzeugen kann, haben wir für euch getestet!

Vom neuen Mustang gibt es jeweils eine Cabrio und eine Fastback (Coupé) Version die wahlweise mit einem 2,3 Liter Eco Boost  Reihenvierzylinder mit 317 PS oder einem 5,0 Liter V8 Motor mit 421 PS angetrieben wird. Wir konnten das Spitzenmodell, den V8 GT Coupé  mit manueller Schaltung ausführlich testen.

Technische Daten

  • Ford Mustang Fastback GT
  • Motor:
  • Zylinder: 8
  • Ventile: vier Ventile pro Zylinder
  • Hubraum: 4951 ccm
  • Leistung in PS: 421
  • Leistung in kW: 310
  • bei U/min: 6500
  • Drehmoment in Nm: 530
  • bei U/min: 6500
  • Antrieb: Hinterradantrieb
  • Gänge: 6
  • Getriebe: Schaltgetriebe
  • Beschleunigung 0-100 km/h in Sek: 4,8
  • Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250
  • Leergewicht in kg: 1720
  • EG Gesamtverbrauch in Liter/100km: 13,5
  • Tankinhalt in Liter: 61

Design und Ausstattung

Coming Home, Leaving Home Funktion der Seitenspiegel (Mustangpferd)
Coming Home, Leaving Home Funktion der Seitenspiegel (Mustangpferd)

Der neue Mustang wird als eigenständige Plattform von Ford gebaut. Somit basiert der Mustang technisch wie auch äußerlich nicht auf anderen Autos aus dem Fordkonzern wie beispielweise dem Mondeo. Die Entwicklung der 6. Generation des Sportwagens hat geraume Zeit in Anspruch genommen. Die typische Haifischoptik mit langer Motorhaube, die sich nach unten hinten abneigt, soll dem Auto einen agressiven Look geben. Zum 50. Geburtstag der Mustangreihe finden sich im aktuellen Modell auch typische Merkmale der 1. Generation wieder, so zum Beispiel die drei Lamellenkiemen in den Scheinwerfern oder die sogenannte Schulterlinie entlang der gesamten Fahrzeugseite sowie das dreigeteilte Rücklicht. Der fordtypische Trapezgrill findet sich auch im neuen Mustang wieder. Die Front besitzt keine einzelne Stoßstange, sondern wirkt vielmehr als eine Einheit. Tagfahrlichter sind im neuen Modell Fehlanzeige.

Deutsche Käufer des Mustangs dürfen sich freuen, denn die in Amerika aufpreispflichtige GT-Performance Version des Muscle-Cars ist in Deutschland serienmäßig. So wird der Mustang ohne Aufpreis mit 19 Zoll Felgen, Hinterachs-Sperrdifferenzial, verbesserter Kühlung, einer 6 Kolben Brembo Bremsanalage sowie einem überarbeiteten Fahrwerk ausgeliefert. Ein nettes Gimmick ist das projizierte Mustangpferd an den Seitenspiegeln, welches in der Nacht auf die Straße gestrahlt wird (Bild).

Innenausstattung

Außen hui, innen pfui? Wohl kaum, dennoch nimmt man als Europäer den Innenraum anders als bei Premiumherstellern wahr. Dabei sei aber anzumerken, dass der Mustang ab 37000 Euro in Deutschland angeboten wird und vergleichbar mit anderen Sportwagen zu einem Kampfpreis auf die Straße gelassen wird. Dennoch finden sich gebürstetes Aluminium und ein Soft-Touch Amaturenbrett mit Lederimitat im Innenraum wieder. Die Kippschalter in der Mittelkonsole sehen auf den ersten Blick auch recht ansehnlich aus. Nichtsdestotrotz findet man auch viel Plastik im Inneraum, was die Haptik stört. Es wirkt  im Gesamteindruck dennoch stimmig und nicht gerade billig. Durch die relativ kurz wirkende Frontscheibe hat man den Eindruck, in einem sehr kompakten Auto zu sitzen. Die nicht enden wirkende Motorhaube trübt den Schein etwas. Daher ist die Übersichtlichkeit im Innenraum eher negativ zu beurteilen,  was jedoch auch der Bauart geschuldet. Dafür kann man eine Rückfahrkamera in der Zusatzausstattung bestellen.

Fahreigenschaften

Zuallererst sei anzumerken, dass Ford nach nunmehr 50 Jahren in die neue Version des Mustangs statt einer Starrachse eine  Integral-Lenkerachse mit Einzelradaufhängung an der Hinterachse verbaut hat. Die verbesserte Hinterachse zog auch eine Verbesserung der Vorderachse nach sich, womit ein komplett neu entwickeltes Fahrwerk dem Mustang zugrunde liegt. Die Neuentwicklung des Fahrwerks brachte auch eine Spurverbreiterung des Wagens um drei cm mit sich. Nebenbei liegt der Mustang ebenfalls drei cm tiefer als sein Vorgänger. Die Lenkung funktioniert modernerweise elektromechanisch. Der winzige Schaltknauf lässt schnelle Schaltvorgänge zu. Während des Fahrens kann man zwischen drei Lenkeinstellungen und vier Fahrmodi wählen, die je nach Einstellung unterschiedlichen Einfluss auf das Stabilitätsprogramm des Autos nehmen.

Fazit

Ford knüpft mit dem neuen 2015er Mustang Modell an die glorreichen alten Zeiten an. Mit dem Mustang schickt der Autobauer aus Detroit einen vollwertigen Sportwagen zum Schnäppchenpreis auf den Automarkt. Nach unserem Test bleibt ein sehr positiver Eindruck bestehen. Sehr kurze Schaltwege ermöglichen schnelle Gangwechsel und somit eine flüssige Beschleunigung. Der Ford Mustang wird wie bereits beschrieben in seiner bisher größten Motorisierung als reiner Saugmotor ausgeliefert, deshalb sind die Beschleunigungswerte mit 4,8 sek  von 0-100 km/h und die hervorragende Elastizität umso erstaunlicher.  Kraft kommt ja bekanntlich von Kraftstoff. Das mussten wir auch feststellen. Im Test lag unser Mustang bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 15,8 L Super.

Das Fahrwerk wirkt sehr straff, bietet aber bei unebener Fahrbahn guten Fahrkomfort. 

Unser Testwagen war mit dem Premiumpaket ausgestattet. Dieses ist bereits ab einem Aufpreis von 2.500€ hinzubuchbar und beinhaltet neben dem Navigationssystem, die Premium-Lederpolsterung sowie das Park-Pilot-System am Heck. Da diese Features einen deutlichen qualitativen als auch objektiven Unterschied machen, raten wir zu diesem Upgrade. 


Wer nach einem guten Sportwagen mit geringem Preisniveau sucht, der findet ihn beim Fordhändler seines Vertrauens. Der neue Ford Mustang begeistert durch Fahrspass, einer tollen Optik und einem unschlagbaren Preis. Wer jedoch nach einem alltagstauglichen Familienfahrzeug sucht, den müssen wir leider enttäuschen, denn ein kleiner Kofferraum, geringe Kopfhöhe auf der hinteren Sitzreihe und der hohe Benzinverbrauch sprechen nicht für den Kraftprotz von Ford.

Hat dir der Artikel gefallen? Zeig es uns auf Facebook!


Interesse geweckt? Dann zeig es deinen Freunden oder schnell zum Fordhändler deines Vertrauens und Probefahrt vereinbaren.

Bildergalerie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0